Die HSG Lumdatal hat auch die Auswärtsaufgabe bei Mitaufsteiger HSG Hoof/Sand/Wolfhagen dank einer starken zweiten Halbzeit souverän gemeistert und ihre Erfolgsserie dank des 30:23 (12:11)-Sieges am Sonntagabend auf 14 ungeschlagene Spiele ausgebaut. Aufgrund der Niederlage der TSG Oberursel übernahm das Team von Marcel Köhler und Michael Gilbert sogar die Tabellenführung in der Frauenhandball-Oberliga.

„Wir haben über das gesamte Spiel eine richtig gute Deckung auf das Feld gebracht, hatten in der ersten Halbzeit aber noch zu wenig Bewegung und Tempo in unserem Angriffsspiel. Das hat sich nach der Pause dann deutlich gebessert, weshalb wir wegziehen konnten“, fasste Köhler zusammen.

Nicht zum ersten Mal im Laufe dieser Saison kam Lumdatal nicht gut in die Partie, beim 5:3 (10.) und 7:5 (12.) lag die Dreier-HSG mit zwei Treffern in Führung. Danach besserte sich das Spiel der Gäste aber merklich, nach dem Ausgleich ging die HSG beim 9:8 durch Doreen Schlapp (20.) in Führung. Und diesen knappen Vorsprung nahm die Gilbert/Köhler-Truppe auch mit in die Pause, Selina Sauer sorgte von der Siebenmeter-Linie für das 12:11.

In der zweiten Hälfte sorgte der neue Spitzenreiter dann schnell für klare Verhältnisse, hatte sich beim 17:14 durch Kreisläuferin Franziska Müller erstmals eine nennenswerte Führung erspielt und die Begegnung in Sand beim 23:15 durch Nina Hasenkamp nach 44 Minuten praktisch schon entschieden. In der Schlussphase sorgte ein 5:0-Lauf der Dreier-Spielgemeinschaft dann nochmal für Spannung (23:26, 55.), ein Treffer von Madeleine Müller in Verbindung mit einer Zeitstrafe für die Gastgeberinnen sorgte dann aber für Beruhigung. Hanna Schmidt per Doppelpack zum 28:23 und 29:23 machte dann alles klar.

„Wir haben fünf Minuten lang Bälle weggeworfen, es dadurch nochmal unnötig spannend gemacht, die Partie aber schnell wieder in den Griff bekommen. Es ist schon beeindruckend, wie konstant das Team mittlerweile auftritt“, betonte Köhler.

Hoof/Sand/Wolfhagen: Weinrich, Rodziewicz – Ritter, Lubach (3), von Dalwig (1), Willer (7), Frankfurth (1), Eichhofer (2), Sule (2), Bittdorf (1), Happe (1), Kohler (1), Neurath (4/2), Hrdina.

Lumdatal: Olemotz, Schuster – Sauer (6/4), Schlapp (5), Elmshäuser, Franziska Müller (4), Schmidt (6), Hasenkamp (3), Madeleine Müller (29,  Hilbrich (2), Parma (2).

Schiedsrichter: Happel/Lipp (Nidderau). – Zuschauer: 150. – Zeitstrafen: eine (Neurath) -keine. – Siebenmeter: 2/2 – 5/4.

[Gesamt: 0   Durchschnitt: 0/5]