Die HSG Lumdatal hat ihre Serie starker Leistung auch beim Tabellenzweiten TuS Kriftel fortgesetzt, einen Sieg aber in der Schlussphase noch aus der Hand gegeben. Lag der Aufsteiger nach 56 Minuten noch mit 27:24 in Führung, reichte es am Ende beim 27:27 (11:9) nur zu einer Punkteteilung. Gleichzeitig in der Absteiger aber nun bereits acht Spielen ungeschlagen und sammelte im Taunus bereits den  13. Saisonzähler ein.

„Kämpferisch war das von Minute eins an eine herausragende Leistung meiner Mannschaft. Leider wurden wir dafür nur mit einem Punkt belohnt, obwohl wir den Sieg verdient hatten. Momentan fühlt sich das bitter an, aber mit ein wenig Abstand werden wir auf uns stolz sein“, so HSG-Trainer Michael Gilbert, der zudem bemängelte, dass die Unparteiischen die arg robuste Gangart Kriftels vor allem in der Endphase nur unzureichend ahndeten.

Dabei kamen die Lumdatalerinnen zunächst gar nicht gut in die Partie und sahen sich schnell einem 3:6-Rückstand (10.) ausgesetzt. Doch in der Folge steigerte sich der Aufsteiger mehr als deutlich, vor allem in der eigenen Abwehr. So gelang nur sechs Minuten später bereits der Ausgleich (6:6, Franzi Müller), nach dem 8:8 (21.) sorgten acht weitere gegentorlose Minuten sogar für eine 11:8-Führung durch Nina Hasenkamp.

Und auch wenn Kriftel nach der Pause schnell zum Ausgleich kam (13:13, 37.), ließ sich die Gilbert-Sieben davon nicht beeindrucken und zog nach 45 Minuten durch Hanna Schmidt sogar auf 20:16 davon. Der TuS kämpfte sich immer wieder heran (19:21, 48., 21:23, 41., 24:26, 55.), Lumdatal hatte aber immer wieder starke offensive Antworten parat. Nach Hasenkamps 27:24 nach 56 Minuten lag der Auswärtssieg in der Luft, vier torlose Minuten bis Spielende sorgten aber noch dafür, dass Hanna Leidner in der Schlussminute noch der Krifteler Ausgleich zum 27:27 gelang.

Kriftel: Krohn, Weißer – Körber, Lorenz (8), Schultheis, Körner, Seeharsch (4), Nietzig, Nitzke (6/4), Janssen (1), Giebe (1), Frölich (1), Leidner (6).

Lumdatal: Olemotz, Schuster – Sauer, Schlapp (1), Elmshäuser, Franziska Müller (4), Schmidt (3), Hasenkamp (11/8), Madeleine Müller (4), Hilbrich (2), Cybulski (2), Parma.

Schiedsrichter: Hoffelner/Krell (Oberhessen/Bensheim/Auerbach). – Zuschauer: 83. – Zeitstrafen: eine (Körber) – keine. – Siebenmeter: 4/4 – 9/8.

[Gesamt: 0    Durchschnitt: 0/5]