Die HSG Lumdatal ist ihrer Favoritenrolle in der Männerhandball-Landesliga am Sonntagabend gerecht geworden. Gegen den bisher sieglosen Tabellenletzten TG Friedberg feierte das Team von Trainer Eike Schuchmann in eigener Halle einen ebenso ungefährdeten wie verdienten 32:22 (16:10)-Sieg und kletterte nach dem fünften Saisonerfolg auf den sechsten Tabellenplatz.

„Ich bin sehr zufrieden mit unserem Auftreten heute. Wir waren von Beginn an bereitet, haben gut verteidigt und hatten dadurch auch gute Torhüter im Rücken. Im Angriff haben wir wirklich lange Zeit sehr gut auf den Punkt und die Chancen herausgespielt. Das war heute wirklich eine Mannschaftsleistung meiner Jungs“, freute sich Schuchmann im Anschluss.

In den ersten Minuten war die Partie in der Lumdatalhalle noch offen, bis zum 4:5 war das Schlusslicht zumindest noch in Schlagdistanz. Ein 3:0-Lauf der Schuchmann-Sieben, abgeschlossen durch Marcel Köhler, sorgte aber dann bereits für eine 8:4-Führung (14.), zehn Minuten später war der Vorsprung bereits auf sieben Treffer angewachsen (14:7, Jonas Schlapp).

Und in der zweiten Hälfte sorgte der Aufsteiger nach dem 18:12 (32.) dann im Eiltempo für klare Verhältnisse und mit einem 8:2-Lauf bereits überdeutlich auf 26:14 (41.) davon. Danach gingen die Hausherren dann ein wenig in den Verwaltungsmodus über, sodass Friedberg den überdeutlichen Rückstand in der Endphase noch ein klein wenig verringern konnte, ohne dass sich am klaren wie verdienten vierten Heimsieg der Lumdataler noch etwas änderte. „Das ist auch für mich kein Anlass mehr zur Kritik, bei einem solch deutlich Vorsprung ist das ein Stück weit normal. Wie wir aus der Kabine gekommen sind und das Spiel dann schnell entschieden haben, das hat mir sehr gut gefallen“, so Schuchmann abschließend.

Lumdatal: Schneider, Solbach – Kuhnhenne (1), Stein, Kühn (7), von Bierbrauer (2), Henke (2), Haack (1), Rein (3), Marondel, Heß (2), Schlapp (3), Kern (3), Köhler (8/2).

[Gesamt: 1   Durchschnitt: 5/5]