Die HSG Lumdatal hat ihre unglaubliche Serie in der Frauenhandball-Oberliga auch am Samstagabend fortgesetzt. Gegen die HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden siegte das Team von Michael Gilbert und Marcel Köhler mit 30:24 (13:12) und festigte damit seinen Tabellenplatz unter den Top Drei der Klasse.

„Wir haben über 60 Minuten lang eigentlich eine gute Deckungs- und eine solide Torhüterleistung zeigen können, uns aber nicht absetzen können, weil wir im Umschaltspiel doch einige Bälle weggeworfen haben. Gegen Ende stand die Abwehr dann aber richtig gut, aus meiner Sicht waren wir auch fitter und hatten mehr zuzusetzen“, freute sich Köhler nach dem 13. ungeschlagenen Spiel in Folge.

Der Tabellenvorletzte, der in der Vorwoche noch mit einem Sieg über Spitzenreiter Oberursel für ein Ausrufezeichen sorgen konnte, geriet in Londorf nach einer knappen Viertelstunde zwar schon deutlich in Rückstand (3:7, Selina Sauer), aufgrund der erwähnten Offensivfehler kämpfte sich der Drittliga-Absteiger beim 8:8 (22.) aber wieder zurück. Und in der Folge blieb die Partie dann auch zunächst eng, „Käptn“ Madeleine Müller sorgte mit ihrem Tor für die 13:12-Pausenführung Lumdatals.

Doch auch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieben die Südhessinnen ein ernstzunehmender Kontrahent, beim 20:19 durch Lotte Weber (40.) lag Weiterstadt dann sogar in Führung. Doch die HSG-Defensive steigerte sich in den letzten 20 Minuten deutlich und gestattete den Gästen nur noch vier Treffer. Da die Ballgewinne im Angriff dann auch konsequent in Tore umgemünzt wurden, zog der Aufsteiger nach dem 24:23 (52.) dank eines 5:0-Laufes entscheidend davon. Der Flügelzange Anna Hilbrich und Doreen Schlapp gelangen die letzten beiden Treffer zum bereits neunten Saisonerfolg Lumdatals. „Die defensive Steigerung war letztlich der Schlüssel zum Sieg, aber wir haben auch sehr diszipliniert gespielt“, führte Köhler abschließend aus.

Lumdatal: Olemotz, Schuster – Sauer (2/2), Schlapp (3), Elmshäuser (1), Franziska Müller (2), Stein, Schmidt (14/2), Hasenkamp (1), Madeleine Müller (4), Hilbrich (2), Bulling, Cybulski (1), Parma.

Weiterstadt/B./W.: Kühn – Weber, (3) Bork (1), Januschkowetz, Trenado Lopez (4), Krause, Hahn, Schwarzkopf (9), Berge, Eilers (1), Wamser, Hartweck (5), Pfingstgräf (1).

Schiedsrichter: Heinzel/Wieprecht (Wallau/Massenheim). – Zuschauer: 80. – Zeitstrafen: eine (Parma) – drei (Bork, Krause, Pfingstgräf). – Siebenmeter: 5/4 – 0.

[Gesamt: 0    Durchschnitt: 0/5]