Bei traumhaftem Sommerwetter veranstaltete die HSG Lumdatal am vergangenen Wochenende ihr traditionelles Handball-Feldturnier auf dem Nordecker Sportplatz. Da in diesem Jahr nicht einmal der ansonsten obligatorische Regenschauer den Ablauf störte, zogen die Veranstalter wegen der äußeren Bedingungen ein positives Fazit. Aber bei weitem nicht nur deswegen!

„Mit dem Wetter sind wir natürlich sehr zufrieden, aber generell auch mit dem kompletten Turnier. Die Stimmung war gut, die Spiele durchweg fair und die Besucher zahlreich. Daher kann ich nur von einer absolut gelungenen Veranstaltung sprechen“, berichtete Lumdatals erster Vorsitzender Michael Gilbert, der in Personalunion auch bei der Turnierleitung tätig war, im Anschluss an die dreitägige Veranstaltung.

Los ging das Event am Freitagabend, als sich 14 bunt gemischte Freizeitteams in einem kombinierten Wettkampf aus Fußball und Penalty-Werfen duellierten. Das Team von „Baby Park“ ging hierbei als Sieger hervor, bei der „Players Night“ wurde die Nacht dann zum Tage gemacht und gemeinsam gefeiert.

Und auch bei der Männerkonkurrenz am Samstag behielt das Team mit Akteuren, beispielsweise aus Kleenheim, Wettenberg, Langgöns oder eben Lumdatal, die Oberhand und sicherte sich das „Double“ dank eines 10:4-Finalsieges über den TV Gladenbach. Dritter wurde die zweite Mannschaft des Gastgebers.

Bei den Frauen gab es dann eine faustdicke Überraschung zu sehen, denn nicht der künftige Oberligist aus dem Lumdatal, sondern die HSG Marburg/Cappel II errang hier den Turniersieg. Da beide Teams ihre fünf weiteren Spiele im Siebenerfeld gewinnen konnten, entschied das direkte Duell über Platz eins, und dieses ging mit 16:14 an die Universitätsstädterinnen. Platz drei errang die KSG Bieber.

Während sich bei der männlichen A-Jugend die HSG Mörlen durchsetzte, behielt bei den weiblichen Alterskolleginnen die HSG Hungen/Lich II die Oberhand. Bei der männlichen B-Jugend siegte Bieber/Heuchelheim, bei den B-Juniorinnen ging der Tagessieg an die Gastgeberinnen aus dem Lumdatal.

Aufgrund der großen Teilnehmerzahlen startete der Turnier-Sonntag bereits um 9 Uhr. Die Konkurrenzen der E-, D- und C-Jugend wurden hierbei ausgespielt, auch die Miniturniere erfreuten sich natürlich großer Beliebtheit bei den jüngsten Handballerinnen und Handballern, aber auch beim Publikum.

Die großen Gewinner des dritten und letzten Turniertages in Nordeck waren die Teams aus Bieber und Heuchelheim. Von den sechs Turnieren, die von den E- bis zu den C-Jahrgängen am Sonntag ausgetragen wurden, gingen gleich fünf an die Spielgemeinschaft. Einzig bei der weiblichen E-Jugend konnte sich mit dem TSV Södel eine andere Mannschaft in die Siegerliste eintragen. Platz zwei belegte hier die HSG Grünberg/Mücke vor der HSG Wettenberg.

„Es ließ wirklich reibungslos, ich denke, die Teams hatten auch ihren Spaß. Von dieser Stelle nochmal ein herzlicher Dank an alle, die uns unterstützt haben – in welcher Form auch immer – und durch deren Hilfe wir das Turnier auch in diesem Jahr auf diese Art und Weise durchziehen konnten“, verteilte Gilbert abschließend reichlich Lob an alle Helferinnen und Helfer.

[Gesamt: 1    Durchschnitt: 5/5]