Der HSG Lumdatal ist in der Männerhandball-Landesliga (Mitte) ein echter Coup gelungen. Ausgerechnet beim bisherigen Tabellenzweiten TV Idstein feierte das Team von Trainer Eike Schuchmann den ersten Auswärtssieg der Saison, am Hexenturm behielten die Gäste im Aufsteigerduell knapp, aber verdient mit 25:24 (10:8) die Oberhand.

„Ich bin heute einfach nur stolz auf meine Mannschaft, die eine super Einstellung an den Tag gelegt und vor allen Dingen überragend verteidigt hat. Später haben wir die Ruhe bewahrt und auch gegen die Manndeckung von Marcel Köhler tolle Lösungen gefunden“, freute sich Lumdatals Trainer

In einer torarmen ersten Halbzeit liefen die Gäste nur bis zum 3:4 hinterher, neun gegentorlose Minuten sorgten aber schon für eine 6:4-Führung (17.). Und weil die HSG-Abwehr um den überragenden Sascha Haack in Halbzeit eins bärenstark gegen den starken TVI-Rückraum agierte, Torhüter Pascal Solbach zudem zu Höchstform auflief und nur acht Gegentreffer zuließ, leuchtete zur Pause eine 10:8-Führung von der Anzeigetafel.

Nach rund 40 Minuten hatten die Hausherren ihre Trefferzahl aber fast verdoppelt und beim 15:14 die Führung übernommen. Doch die Partie kippte nicht, obwohl Idstein es zudem mit einer Manndeckung gegen Köhler versuchte. Im Gegenteil: In den nächsten Minuten spielten die Gäste ihren besten Ball, nutzten die entstehenden Räume immer wieder aus, drehten das Spiel dank eines 4:1-Laufs (19:16, 48.) und ließen sich auch vom 20:21-Anschlusstreffer Idsteins nicht mehr von ihrem Erfolgsweg abbringen. Köhler und Jonas Schlapp sorgten für das 23:20 (56.), nach dem 22:24 (58.) war es der bärenstarke Moritz Rein, der mit seinem achten Tagestreffer für das 25:22 und damit für die Entscheidung sorgte.

Lumdatal: Nico Solbach, Pascal Solbach – Stein (1), Kühn (2), von Bierbrauer, Burmester, Haack, Rein (8), Marondel, Heß (3), Schlapp (4), Kern (1), Köhler (6/3).

[Gesamt: 0    Durchschnitt: 0/5]