Zweites Heimspiel, zweiter Sieg für Landesliga-Aufsteiger HSG Lumdatal. Dank einer bärenstarke zweite Hälfte drehte das Team von Trainer Eike Schuchmann die Partie gegen die TG Kastel am Sonntagabend und kam nach einem 12:14-Pausenrückstand noch zu einem 29:25-Sieg. Mit 5:3 Punkten liegt der Liga-Neuling damit auf einem hervorragenden fünften Zwischenrang.

HSG Lumdatal – TG Kastel 29:25 (12:14): Lediglich beim 1:0 durch Marcel Köhler legte Lumdatal in Hälfte eins, eine Führung vor, ansonsten gab Kastel den Ton an (5:3, 11.). Der Aufsteiger ließ sich aber zunächst nicht abschütteln und war beim  6:6 (15.) und 9:9 (22.) ebenso auf Augenhöhe wie beim 12:12, ehe sich das favorisierte Team aus Mainz eine 14:12-Pausenführung erarbeiten konnte.

Bis zum 13:16 (36.) deutete noch nichts auf eine Wende hin, ehe Lumdatal von jetzt auf gleich den Schalter umlegte. In der Deckung wurde nun aggressiv gearbeitet, zudem parierte Torhüter Pascal Solbach mehrfach stark, sodass der Aufsteiger dank eines 6:0-Laufes zunächst auf 19:16, wenig später sogar auf 22:17 (47.) davonziehen konnte. Zwar konnte Kastel nochmal auf 20:22 (50.) verkürzen, das Fehlen der Rückraumspieler Holtkötter und Panzer war der TG aber doch anzumerken. Zudem behielt die HSG diesmal in der Schlussphase die Nerven, spielte äußerst diszipliniert und hatte sich die Punkte nach dem 27:22 durch Linksaußen Lorenz Heß gesichert. „Das war heute eine echte Teamleistung meiner Mannschaft. Sicherlich haben Kastel wichtige Leute gefehlt, das ist aber immer noch eine starke Truppe, die man erst einmal schlagen muss. Vor allem mit unserer Abwehrleistung in Hälfte zwei bin ich mehr als zufrieden“, berichtete Lumdatals Trainer Eike Schuchmann.

Lumdatal: Solbach (1), Schneider – Kuhnhenne (2), Hofmann, Stein (2), Kühn (5), Haack, Rein (5), Marondel, Heß (6/1), Schlapp, Kern (1), Burmester, Köhler (7/2).

[Gesamt: 0    Durchschnitt: 0/5]